Unterrichtsangebot

Diese Seite...

...informiert Sie über den Unterricht, der an der Staatlichen Realschule Herrsching angeboten wird. Neben dem regulären Pflichtunterricht, der an allen Realschulen in Bayern gleich ist, bietet unsere Schule noch einige Besonderheiten, über die Sie sich hier informieren können.

Besonderheiten in der 5. und 6. Jahrgangsstufe

Profilfächer in der 7. bis 10. Jahrgangsstufe

Wahlunterricht

Hausaufgabenbetreuung

 

Besonderheiten in der 5. und 6. Jahrgangsstufe

Neben dem für alle Realschulen verpflichtenen Unterricht bietet die Staatliche Realschule Herrsching in der 5. und 6. Jahrgangsstufe folgende über das reguläre Unterrichtsangebot hinausgehende Besonderheiten, zwischen denen die Schülerinnen und Schüler wählen können:

pro Jahrgangsstufe je eine/zwei Theaterklasse(n)

Eine Klasse, in der Theater machen erlaubt ist!

Schultheater als Profilfach in den 5. und 6. Jahrgangsstufen existiert an der Realschule Herrsching nun schon seit mehreren Jahren. Es geht in diesem Schulfach um einen weiten Begriff von „Theater“, nicht nur um das bloße Auswendiglernen auf eine Aufführung hin, in der dann die Sprache das „Haupttransportmittel“ des Inhalts ist. Wir gehen davon aus, dass das Umgehen mit den Mitteln des Theaters bis zu einem gewissen Grad erlernbar ist und legen die Grundlagen in den Bereichen Körpersprache, Sprache, Rhythmus und Musik, Requisite, Maske und Kostüm.

Im Laufe des Schuljahres werden körperliche und sprachliche Ausdrucksmöglichkeiten  angesprochen und gefördert sowie der Gefühlsbereich, die Spontaneität und die Fantasie der Spieler/-innen. In der Begegnung mit den Klassenkamerad/innen, im gemeinsamen (Theater-) Spiel werden außerdem soziale Kontakte ausgelöst und gefestigt.
Als Schüler der Theaterklasse sollte man aber auch lernen, dass Disziplin und Teamfähigkeit notwendige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Zusammenspiel sind.

In den beiden zusätzlichen Unterrichtstunden pro Woche in der 5. Jahrgangsstufe  bzw. einer in der 6. Jahrgangsstufe trainieren die Heranwachsenden außerdem das Rüstzeug zur sozialen Interaktion – vom Interagieren im Team bis zur Selbstdarstellung vor der Gruppe (wie trete ich auf, spreche ich klar, laut und deutlich).

Die Präsentation der Arbeit in der Theaterklasse ist angestrebt, kann aber auch zugunsten der Prozessorientierung im kleinen Rahmen stattfinden.

 

pro Jahrgangsstufe je eine/zwei Chorklasse(n)

Chor ist klasse!

Den richtigen Umgang mit der eigenen Stimme kann man erlernen wie ein Instrument. Diese Möglichkeit bietet sich in einer Singklasse. Durch regelmäßiges Übetraining wird unsere Stimme zu einem Instrument, das wir immer sicherer und unbefangener beherrschen. Ziel ist es, den Schüler für seinen eigenen Körper zu sensibilisieren. Durch einfache Übungen erlernt er Grundbegriffe einer klassischen Sängerausbildung. Es wird Wert gelegt auf eine offene Körperhaltung, den richtigen Sitz der Stimme sowie eine deutliche Artikulation.

Jede Unterrichtsstunde beginnt mit einem kurzen Aufwärmprogramm. Spielerische Übungen bieten hier einen idealen Ausgleich zum ansonsten eher kognitiv geprägten Schulalltag. Anschließend werden durch Vorsingen und Nachsingen musikalisches Denken und Erinnern gefördert. Durch Übungen zur Solmisation entwickelt der Schüler die Fähigkeit, Tonabstände bewusst wahrzunehmen und eignet sich so auf ganz natürlichem Wege musiktheoretisches Wissen an. Weiterhin soll das Zusammen-singen trainiert werden. Damit ein Stück gelingt, muss jeder auf den anderen hören und Rücksicht nehmen. Die Stückauswahl ist bunt gemischt! Von typisch bayrisch bis hin zu französischer Literatur wird die kindliche Neugier geweckt und der Blick für fremde Sprachen und Kulturen geweitet!

Der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, erinnerte kürzlich an das Wort des Pädagogen Johann Heinrich Pestalozzi, wonach jede Form der Ausbildung das „Hirn“, die „Hand“ und das „Herz“ ansprechen müsse. Eine Forderung, die sich im Rahmen einer Singklasse durchaus umsetzen lässt!

 

pro Jahrgangsstufe je eine/zwei Klasse Technikklasse(n)

Und MacGyver hatte recht...

In den fünften und sechsten Jahrgangstufen gibt es jeweils eine Klasse mit dem Zusatzangebot Technik, um das Interesse für Naturwissenschaften und Technik zu wecken. Im Unterrichtsfach “Technik” experimentieren die Schülerinnen und Schüler in Themengebieten aus Physik, Technik und Mathematik. Dabei wird spannenden Fragen des Alltags nachgegangen, interessante Versuchanordnungen ausprobiert und auf die Jagd nach verblüffenden Antworten gegangen. Und wer weiß - vielleicht fühlt sich das ein oder andere Mädchen oder der ein oder andere Junge dann tatsächlich wie MacGyver...

Darüber hinaus werden den Mädchen und Jungen aber auch Berufsmöglichkeiten in technischen Branchen aufgezeigt, da gerade dort qualifizierter Nachwuchs dringend gesucht wird und die aufgezeigt, dass gerade dort Verdienst- und Aufstiegsmöglichkeiten sehr gut sind.


pro Jahrgangsstufe je eine/zwei Klassen mit erweitertem Sportbasisunterricht.

 

Wie viele Klassen jeweils gebildet werden, hängt von der Anzahl der Schülerinnen und Schüler ab, die sich bei der Einschreibung für eines dieser vier Angebote entscheiden.

Darüber hinaus bieten wir für die Schülerinnen und Schüler in diesen Jahrgangsstufen Wahlunterricht im Rahmen der MINT-Initiative an.

nach oben

Unterrichtsangebot in der 7. bis 10. Jahrgangsstufe

Gruppe I: Schwerpunkt im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich

Präsentation der Wahlpflichtfächergruppe I mit Profilfächern Mathematik und Physik

Abschlussprüfungsfächer:  Deutsch, Englisch, Mathematik I, Physik

Diese Wahlpflichtfächergruppe ist naturwissenschaftlich-technisch ausgerichtet und verstärkt den Unterricht in Mathematik, Physik (ab der 7. Klasse) und Chemie (ab der 8. Jahrgangsstufe). Außerdem kommt TZ (Technisches Zeichnen) hinzu, das nach Sicherung der Grundkenntnisse in computergestützter Form (CAD) in das Fach Informationstechnologie integriert ist.

 

Gruppe II: Schwerpunkt im wirtschaftlichen Bereich 

Präsentation der Wahlpflichtfächergruppe II mit Profilfach Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen

Abschlussprüfungsfächer:  Deutsch, Englisch, Mathematik II, Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen

Diese Wahlpflichtfächergruppe betont den wirtschaftskundlichen Bildungsbereich und bezieht deshalb die Fächer Betriebswirtschaftslehre / Rechnungswesen (ab Jahrgangsstufe 7) sowie Informationstechnologie in größerem Umfang in den Unterricht ein. In der 8. und 9. Jahrgangsstufe werden außerdem Inhalte aus dem Fach Wirtschaft und Recht vermittelt.

 

Gruppe IIIa: Schwerpunkt auf der Fremdsprache Französisch 

Präsentation der Wahlpflichtfächergruppe IIIa mit Profilfach Französisch

Abschlussprüfungsfächer:  Deutsch, Englisch, Mathematik II, Französisch

Die Wahlpflichtfächergruppe IIIa ist sprachlich ausgerichtet und führt als zweite Fremdsprache Französisch ab der 7. Jahr-gangsstufe. Hinzu kommen die Fächer Informationstechnologie, Betriebswirtschaftslehre / Rechnungswesen mit Inhalten aus dem Fach Wirtschaft und Recht von der 7. bis zur 9. Klasse.

In unserer heutigen Welt ist es wichtiger denn je, neben Englisch weitere Fremdsprachen zu lernen. Wir empfehlen Französisch. Die fundierten Französischkenntnisse, die hier erworben werden können, erleichtern auch einen etwaigen Übertritt an das Gymnasium nach der 10. Jahrgangsstufe und sind ausreichen  nach einem erfolgreichen Besuch der Klasse 13 auf der FOS der allgemeine Hochschulreife zu erwerben. Auf der FOS braucht keine Stunde Französisch mehr belegt werden.

Schon während seiner Schulzeit, etwa beim Schüleraustausch oder im Urlaub, wird ihr Kind Französisch praktisch anwenden können. Später ist es bestens auf viele interessante Ausbildungsberufe und Studienfächer vorbereitet und hat gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Denn immer mehr Unternehmen brauchen Mitarbeiter mit soliden Französischkenntnissen, von Sekretärinnen und Werkmeistern bis hin zu Ingenieuren und Führungskräften in der Wirtschaft.

Im Rahmen der Abschlussprüfung in Französisch kann Ihr Kind gleichzeitig ein international anerkanntes Sprachdiplom für Französisch erwerben, das sogenannte DELF, Diplôme d‘Études en Langue Française. In Bayern kann zudem mit dem Nachweis von vier Jahren Französischunterricht die allgemeine Hochschulreife an der Fachoberschule (FOS 13) und an der Berufsoberschule (BOS) erworben werden. Darüber hinaus erleichtern Französischkenntnisse erheblich den Übertritt an das Gymnasium nach der Abschlussprüfung an der Realschule, da das Erlernen der 2. Fremdsprache dann dort nicht von Null an begonnen werden muss.

Geben Sie Ihrem Kind die Chance, in einem günstigen Alter eine zweite wichtige Fremdsprache zu lernen: Französisch. Moderne Lehrbücher und Unterrichtsmaterialien verhelfen den Schülern schnell zu Kenntnissen, mit denen sie etwas anfangen können. Denn gelernt wird für die Bedürfnisse des Alltags: Hotel- und Reisebuchungen tätigen, Anfragen an Firmen und Behörden richten, Briefe und Mails schreiben, authentische Texte aus Zeitschriften auswerten, zuhören und seine Meinung sagen.

 

Gruppe IIIb: Schwerpunkt auf Haushalt und Ernährung 

Präsentation der Wahlpflichtfächergruppe IIIb mit Profilfach Haushalt und Ernährung

Abschlussprüfungsfächer:  Deutsch, Englisch, Mathematik II, Haushalt und Ernährung

Erziehung und Bildung ist die Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden eine wichtige Aufgabe der Schule.

In der Wahlpflichtfächergruppe III b werden den Schülerinnen und Schülern umfassende Kenntnisse einer gesunden, vollwertigen Ernährung und gesunden Lebensführung vermittelt. Die Themeninhalte werden in den Jahrgangsstufen 7 bis 10 theoretisch behandelt als auch in die Praxis umgesetzt. Im praktischen Teil des Faches werden außerdem Fähigkeiten, wie z. B. Selbstständigkeit, systematische Vorgehensweise und Teamgeist geschult bzw. geför­dert. Zudem bietet das Fach Haushalt und Ernährung neben der Wissensvermittlung Frei­räume, in denen sich ein Kind zu einer eigenverantwortlichen und sozial denkenden Persön­lichkeit entwickeln kann. Am Ende der 10. Jahrgangsstufe findet eine Abschlussprüfung statt, die aus zwei Prüfungsabschnitten (theoretische und praktische Prüfung) besteht.

An der Realschule Herrsching ist das Profilfach Haushalt und Ernährung (von der 7. bis zur 10. Jahrgangsstufe) von Anfang an mit dem Fach Informationstechnologie verbunden sowie mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschafts-lehre/Rechnungswesen in den Klassen 7. bis 9.

 

Informationen über Wahlpflichtfächergruppen allgemein erhalten Sie HIER

nach oben

Wahlunterricht  

Informationen über Wahlunterrichte und Förderangebote finden Sie HIER

nach oben

Hausaufgabenbetreuung

Informationen über die Hausaufgabenbetreuung finden Sie HIER

nach oben