Ende März fand die erste Runde der Schülermannschaft Fußball Jungen II der Jahrgänge 2003 und 2004 statt. Bei leichtem Nieselregen und knapp vier Grad über Null ging es nach Berg zum Kreisentscheid. In der ersten Runde auf dem Weg zum Bundesfinale in Berlin mussten die Herrschinger Schüler gegen die Montessori Schule Biberkor und die Realschule Gauting antreten.
Da das Gymnasium Gilching kurzfristig absagte, wurden die Spielpaarungen neu ausgelost. Im ersten Spiel traf die Mannschaft der RSH auf die Montessori-Schüler. 30 Minuten konnten die Jungs vom Ammersee das Spiel klar dominieren und führten souverän 2 : 0. Durch zwei individuelle Fehler kurz vor Schluss konnten die Schüler aus Biberkor jedoch ausgleichen und das Spiel endete mit einem Remi. Im zweiten Spiel gegen die Realschule Gauting musste ein Sieg unbedingt geholt werden – am besten mit möglichst vielen Toren. Team-Coach Domenique Will schickte die Jungs mit einer offensiven Ausrichtung und viel Motivation auf den Platz und die RSH-Fußballer setzten diese Vorgabe perfekt um. In 40 Minuten schossen sie insgesamt 9 Tore bei nur einem Gegentor! Da die Montessori-Schule Startschwierigkeiten gegen Gauting hatte und „nur“ mit 6 : 1 gewinnen konnte, war das Weiterkommen gesichert.
In der zweiten Runde reisten die Schüler der RSH nach Fürstenfeldbruck. Im Regionalentscheid um das Weiterkommen zur Oberbayrischen Meisterschaft ging es gegen die Realschule Peißenberg und die Realschule Fürstenfeldbruck mit Ex-RSH-Coach Korbinian Regert. Im ersten Spiel gegen Peißenberg zeigten die Herrschinger Schüler ein tolles Spiel mit unzähligen Torabschlüssen. Nur, der Ball wollte den Weg ins Tor nicht so richtig finden. Am Ende stand ein verdientes 2 : 1 für Herrsching, das aber auch deutlicher hätte ausfallen können. Da Fürstenfeldbruck im ersten Spiel des Tages bereits 2 : 0 gegen Peißenberg gewonnen hatte, kam es zum Finale im Regionalentscheid zwischen Herrsching und Fürstenfeldbruck. In einem sehr guten und umkämpften Spiel von beiden Seiten ging Fürstenfeldbruck nach 20 Minuten in Führung. Vinzenz Wolf konnte knapp zehn Minuten später nach einem Kopfball noch ausgleichen. Das Spiel endete aber mit einem Unentschieden. Aufgrund der besseren Tordifferenz konnte sich Fürstenfeldbruck somit für die Oberbayerische Meisterschaft qualifizieren.
Die Schüler der Realschule Herrsching zeigten in allen Spielen eine tolle Leistung mit großem Einsatz. Schlussendlich sind sie aber leider trotzdem ohne Niederlage ausgeschieden.

B. Reischl