Am 12. Februar hat die Klasse 5b einen Unterrichtsgang nach München unternommen. Unser Ziel war die Alte Pinakothek im Museumsareal. In einer gut 90-minütigen Führung haben wir uns den alten Meistern genähert. Besonders intensiv betrachteten wir das Gemälde „Madame Pompadour“ vom französischen Maler Boucher.

Jede Schülerin und jeder Schüler hat seinen Eindruck vom Bild in einem kurzen Gedicht in Worte gefasst, wobei besonders auf die Farbe Rosa zu achten war. Denn mit Türkis ist das so eine Sache: manche empfinden es als Blau- andere als Grünton. Drei Beispiel-Gedichte sind bei den Fotos zu sehen. Die Schüler haben schnell erkannt, dass es in dem Bild „Das Jüngste Gericht“ von Peter Paul Rubens weniger harmonisch zugeht. Dieses Bild hat die Schüler auch vor die Frage gestellt, wie so ein großes Gemälde durch so eine – relativ- kleine Türe käme. Wir konnten uns darauf verständigen, dass das Dach der Alten Pinakothek dafür nicht abgenommen werden musste, sondern man das Gemälde vom Keilrahmen lösen und vorsichtig zusammenrollen kann.

C. Feucht