In diesem Schuljahr fand wieder ein sogenannter „Werte- und Kompetenztag“ an unserer Schule statt. An diesem Schultag werden verschiedene Veranstaltungen durchgeführt, welche konzeptionell auf die einzelnen Jahrgangsstufen zugeschnitten sind und dem Erwerb unterschiedlicher Kompetenzen dienen sollen.

Die 5. Jahrgangsstufe beschäftigte sich mit dem Thema „Lernen lernen“. Dabei wurden beispielsweise Lerntypen ermittelt, Tipps zum Lernen von Vokabeln besprochen, Ratschläge zum Erledigen der Hausaufgaben gegeben und Entspannungsübungen angeboten.

„Vorstellung der Wahlpflichtfächergruppen“ war das Motto der 6. Jahrgangsstufe. Die Schülerinnen und Schüler befassten sich am Werte-und Kompetenztag mit einer für sie gewichtigen Entscheidung: Welchen „Zweig“ wähle ich für die nächsten vier Jahre? Die Kinder erfuhren in den Fächern Physik, BWR, Französisch sowie Ernährung und Gesundheit, was sie in dem jeweiligen Schwerpunktfach erwartet und konnten gezielt Fragen in „Schnupperstunden“ stellen.

Das Präventionskonzept „pack ma´s – für eine Schule ohne Gewalt“ stand für die 7. und 8. Klassen im Vordergrund. Es greift insbesondere die Themen Gemeinschaft, Vertrauen, Gewaltprävention sowie Förderung von Selbstbehauptung und Zivilcourage auf.

In der 9. Klasse drehte sich der Werte- und Kompetenztag um das große Thema Berufsorientierung, denn viele Schüler wissen noch nicht genau, was sie später einmal werden möchten. Um sie dabei zu unterstützen, führten die Klassenleiter eine Kompetenz-Werkstatt durch, bei der es am Ende doch überraschte Gesichter gab, weil die Schüler Fähigkeiten bei sich entdeckten, die ihnen vorher gar nicht bewusst waren. Hilfestellungen zur Bewerbungsmappe und zum Vorstellungsgespräch erhielten die Neuntklässler abwechselnd von Experten der AOK und des Lions Clubs in jeweils zwei Schulstunden.

Die Zehntklässler beschäftigten sich im weitesten Sinne mit dem Thema „Anti-Rassismus“ – ein Thema welches unserer Schulgemeinschaft besonders am Herzen liegt, vor allem seit wir den Schultitel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ tragen. Der Referent Felix Benneckenstein, Aussteiger aus der rechtsradikalen Szene, wusste den Schülern sehr empathisch zu erzählen, welche Gefahren von rechts lauern, wie die Szene „tickt“ und wie schwer es ist, aus diesen Kreisen wieder heraus zu kommen. Des Weiteren war in den 10. Klassen auch der Verfassungsschutz mit einem Experten zu Gast, um die Schülerinnen und Schüler über mögliche Gefahren und Präventionsmöglichkeiten zu informieren.

Stefan Klobeck