Protestierende Landwirte, Düngeverordnung, niedrige Lebensmittelpreise – das sind nur einige der Schlagworte, die in den letzten Wochen und Monaten immer wieder die Schlagzeilen bestimmt haben. Doch was ist da los bei den Landwirten? Um das zu klären, kamen am Freitag junge Landwirte aus ganz Bayern, die an einem Kurs im Haus der bayerischen Landwirtschaft teilnehmen, zu uns an die Schule um mit den Schülerinnen und Schülern der Klassen 10 c und 10 d zu diskutieren. Mit Hilfe eines interessanten Vortrags konnten sie die Probleme in der Landwirtschaft verdeutlichen und dafür sensibilisieren, dass Kaufentscheidungen durchaus Einfluss darauf haben, wie sich die Landwirtschaft in Bayern weiter entwickeln wird. Sehr leidenschaftlich verdeutlichten sie den Schülerinnen und Schülern, dass sie Qualitätsprodukte mit sehr hohen Standards produzieren, dafür aber nur sehr wenig Geld bei ihnen ankommt. Und genau das zu ändern, liegt eben auch in der Macht der Verbraucher. Nachdem der zweite Vortrag spontan um eine weitere Stunde mit Diskussionen verlängert wurde, kann man doch sehen, dass mit der Veranstaltung ein Nerv getroffen wurde.

N. Thiemann