Auch in diesem Jahr stattet die interaktive Ausstellung „missio for life“ der Realschule Herrsching einen zweitägigen Besuch ab. Mit diesem Angebot des internationalen Hilfswerkes „missio München“ erhalten die 8. Klassen einen Einblick in die schwierigen Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in Indien, in Tansania und auf den Philippinen. Dabei wird den Schülerinnen und Schülern im Rahmen eines globalen Lernens eine Vorstellung von den sozialen Problemen der jeweiligen Staaten gegeben. Themenschwerpunkte sind unter anderem armutsbedingte Prostitution, Zwangsehen und Ausgrenzung aufgrund von Behinderung. Unter Verwendung von iPads werden die Schülerinnen und Schüler auf spielerischem Weg durch den 1,5 Stunden dauernden Rundgang geführt und können dabei die drei Schicksale von Mercedes, Geoffrey und Renu miterleben. Betroffen und begeistert zugleich zeigten sich die Schülerinnen und Schüler von den spannenden und interaktiven Lernmodulen. 

Maria Wenger-Reinhard