Unsere Zehntklässler in Italien

Nach zwei langen Coronajahren konnten unsere SchülerInnen endlich wieder an einer Abschlussfahrt teilnehmen.

Für die Klassen 10 B, 10 C und 10 E ging es vom 26. bis 30. September 2022 mit dem Bus nach Moniga del Garda, einem kleinen Ort südwestlich des Gardasees. Vor Ort waren wir auf einem Campingplatz in Mobile Homes untergebracht. Der Campingplatz lag direkt am See und man versorgte uns mit Frühstück und Abendessen, sodass wir uns nicht um eigene Verpflegung kümmern mussten. Zum Glück hatten wir überwiegend sonniges Wetter, sodass unsere Busausflüge, die für die Tage geplant waren, wie geplant durchgeführt werden konnten.

Am Dienstagfrüh stand Malcesine auf dem Programm. Eine kleine, typisch italienische Stadt am Ostufer des Gardasees mit vielen kleine Geschäften, engen Gässchen und hübschen Restaurants.

Am Mittwoch sind wir nach Venedig gefahren. Erst mit dem Bus und dann mit dem Boot bis zum Markusplatz. Als wir ankamen, gab es etwas Hochwasser, was die geübten Venezianierinnen, die die Stadtführungen leiteten, aber nicht beeindruckte. Diese führten uns zielsicher durch die kleinen engen Sträßchen und über die imposanten Brücken Venedigs. Nach der Führung konnten die SchülerInnen in Ruhe Mittagessen und durch Venedig schlendern.

Am Donnerstag kamen dann die Adrenalinjunkies im Gardaland auf ihre Kosten. Die Schülerinnen konnten sich hier zusammen mit den Lehrkräften um die besten Plätze in den Achterbahnen schlagen.
Alles in allem war die Fahrt sehr gelungen und wir freuen uns auf ein erfolgreiches Schuljahr mit euch!

Lena Heinlein

Heute war wieder Trachtentag

Viele Mitglieder der Schulfamilie folgten dem Motto „Trachtentag“ der SMV und kamen in Dirndl und Lederhosen in die Schule.
Auch wenn die Sonne nicht vom weiß-blauen Himmel schien – Schulleitung, Lehrkräfte und SchülerInnen strahlten beim Foto in ihrer feschen Tracht.

Führung durch die Staatsoper München

Die Klassen 8d und 9d besuchen die Staatsoper in München

Am Freitag, den 23.09.2022, fuhren die Klassen 8 D und 9 D nach München und bekamen eine Führung in der Staatsoper. Es handelt sich hier um ein Haus der Superlative. Die Bühne ist über 2500 m2 groß. Hier treffen Künstler von Weltklasse aufeinander. Es gibt fast jeden Tag eine Vorstellung, außer es wird für ein neues Stück umgebaut. Die Führung wurde für alle zu einem besonderen Erlebnis, als der Onkel einer Schülerin aus der 9 D hinzukam. Herr Wurzbacher arbeitet an der Staatsoper als Bühnentechniker. Wir standen auf der Bühne, direkt vor dem Orchestergraben. Er zeigte uns die Nebenbühne und Bereiche, in denen die Bühnenbilder aufbewahrt werden. Wir sahen unter anderem den Nachbau eines Straßenzugs in Paris zur Jahrhundertwende. Ein riesiger Kronleuchter hing von der Decke. Ein echter Oldtimer stand auf einem rollbaren Untersatz. Für ein Bühnenstück wurde ein täuschend echt aussehender Scheiterhaufen nachgebaut. Laut Herrn Wurzbacher müssen Bühnenarbeiter immer ganz in schwarz gekleidet sein, damit sie während eines Umbaus in der Vorstellung unsichtbar sind. Besonders interessant für die Schüler*innen der 9. Klassen ist, dass es viele neue Ausbildungsberufe in diesem Bereich gibt, z.B. Veranstaltungstechniker, Requisite, Dekoration. Herr Wurzbacher nannte viele spannende Fakten hinter den Kulissen. Einströmender Wasserdampf über der Bühne dient dem Brandschutz. Es gibt insgesamt 76 Züge, um Bühnenbilder und über 800 Scheinwerfer zu steuern. Das Licht wird mit Software für jede Szene vorprogrammiert und läuft während der Vorstellung automatisch ab. Während einer Vorstellung muss jeder Darsteller wissen, wann er wo auftreten und abtreten muss, damit die Abläufe funktionieren. Rennen, Pfeifen sowie das Tragen einer Mütze sind aus Sicherheitsgründen verboten. Auch die Tante einer Schülerin aus der 9 D begleitete die Führung. Sie ist Chorsängerin am Hause und erzählte uns sehr lebendig aus ihrem Berufsalltag. Wir nahmen viele schöne Eindrücke aus der Staatsoper mit wollen auf alle Fälle wieder kommen!

Martina Appel-Schwab und Felicitas Fischer

Neu an Bord der RSH

122 FünftklässlerInnen kamen dieses Schuljahr neu an Bord der Staatlichen Realschule Herrsching. Sie wurden von Schulleiter Christian Schmitz sowie der gesamten Schulleitung, den KlassenlehrerInnen, Schulsozialpädagogin Andrea Hopf, Schulpsychologin Simone Franke, den Verbindungslehrkräften Hanna Hilzensauer und Stefan Rodi und den TutorInnen der 9. Klassen mit Betreuungslehrkraft Marion Stöckle herzlich willkommen geheißen.  

Für die neuen 5. Klassen gibt es an der RSH eine Besonderheit: In zwei Schulstunden gibt es ein „WIR-Projekt“ für sie, in welchem beispielsweise soziales Lernen mit Sportspielen, Lernen lernen, Wohlbefinden und Benehmen sowie Konzentrationsübungen auf dem Programm stehen.

Die RSH startet das Projekt „Federmäppchen“

Fehlen dir die Schulmaterialien, die du täglich brauchst und du kannst sie dir nicht besorgen?

Von uns bekommst du:
Hefte, Block, Ordner, Stifte, Radiergummi, Lineal, Geodreieck und Co

Wo bekommst du Material und Infos?
Im Büro bei Herrn Detsch

Was musst du tun?
Als Nachweis brauchen wir einen Berechtigungsschein vom …
1. Jobcenter-Nachweis oder
2. AsylbLG-Bescheid (Leistungsbescheid nach Leitfaden zum Asylbewerberleistungsgesetz)

„Ein Hoch auf euch!“ – Wir verabschieden unsere AbschlussschülerInnen

In diesem Jahr durften wir unsere AbschlussschülerInnen endlich wieder im großen Rahmen verabschieden. Nach einem Gottesdienst in der St. Nikolaus Kirche wurden die Zeugnisse in der Finanzhochschule überreicht, da die Turnhalle der Schule derzeit noch im Bau ist.

Nicht nur Freunde, Familie und Lehrkräfte feierten die Absolventen, sondern auch zahlreiche Ehrengäste wie der stellvertretende Landrat Georg Scheitz, Bürgermeister Christian Schiller, die Vorsitzende des Fördervereins der Realschule Beate Martinez Kinader, die Elternbeiratsvorsitzende Sassa Bäumler und Heiner Lurz vom Lions Club München-Würmtal. Dieser ehrte gemeinsam mit Schulleiter Christian Schmitz die Schulbesten:

Gwendolyn Hesse (1,08)
Lucian Mikolic und Konstantin Porkert (1,17)
Sophia Eder und Lukas Huttmann (1,33)

Christian Schmitz betonte, dass insgesamt außergewöhnliche Ergebnisse erzielt wurden: Ein Viertel aller SchülerInnen hat eine 1 vor dem Komma.

Dass nicht nur schulische Leistungen zählen, machte die Ehrung der SchülerInnen deutlich, die sich zusätzlich für die Schule engagierten, beispielsweise als StreitschlichterIn, im Theater oder im Schulsanitätsdienst.

Das Programm der Feier war äußerst abwechslungsreich.
Begrüßt wurden die Gäste von Konrektorin Ursula Meisinger-Schmidt, die zum Halbjahr an die Realschule kam und sich den Gästen vorstellte. Sie selbst war ebenso wie ihre drei Kinder an der Realschule und freut sich sehr, jetzt Teil der Schulleitung zu sein. Bürgermeister Christian Schiller, der wie Ursula Meisinger-Schmidt der Realschule persönlich eng verbunden ist, betonte, wie stolz er auf die Realschule sei. Er beglückwünschte die AbsolventInnen und bat sie, als Dank für die jahrelange Unterstützung für Eltern und Lehrkräfte zu applaudieren.
Sassa Bäumler, Vorsitzende des Elternbeirats und Schulleiter Christian Schmitz fanden in all der Jubelstimmung auch nachdenkliche Worte. Sie riefen die AbschlussschülerInnen auf, sich den Herausforderungen der Zeit in diesem „Land of Confusion“ – so Christian Schmitz angelehnt an Genesis – zu stellen.
Schülersprecherin Tania Colareza, die dieses Jahr ihren Abschluss machte, beeindruckte nicht nur mit ihrer Abschlussrede, sondern auch als Sängerin der Schülerband.

Der Lehrerchor sang zum Schluss „Ein Hoch auf euch!“ für die AbsolventInnen, danach wurde bei einem Sektempfang, der vom Elternbeirat organisiert wurde, noch ausgelassen im Freien gefeiert.

Allen AbschlussschülerInnen alles Gute für die Zukunft!

Die Klasse 8d besucht die Sparkasse Herrsching

Am 15.7.2022 hatte die Klasse 8D (IIIa) die Gelegenheit, die Sparkasse Herrsching zu besuchen. Wir wurden sehr herzlich empfangen und die Schülerinnen und Schüler durften alle vorab erarbeiteten Fragen stellen, welche ihnen auf dem Herzen lagen. Geduldig und informativ wurden alle Fragen von Herrn Scharlach und Herrn Dahlhaus beantwortet. Das Highlight war die Führung durch die Räumlichkeiten. Ganz gespannt waren alle Schülerinnen und Schüler auf den Tresorraum. Mit vereinten Kräften versuchten sie die Tresortür zu schließen. Es wurde rege darüber diskutiert, welchen Gegenstand man selbst in ein Schließfach sperren würde. Große Begeisterung entfachte auch der Turnbeutel von der Sparkasse Herrsching, gefüllt mit vielen informativen Broschüren und kleinen Werbegeschenken. Einzelne Schülerinnen und Schüler waren so begeistert, dass sie im kommenden Jahr gerne das Praktikum in der Sparkasse absolvieren möchten. Ganz herzlich möchten wir uns an dieser Stelle bei Herrn Kraisy, Herrn Scharlach und Herrn Dahlhaus für Ihre Zeit und Engagement bedanken! Es war eine rundum gelungene Exkursion!

S. Berger

Sportfest

Endlich sind wieder Sportveranstaltungen möglich!

Alle 5. und 6. Klassen durften an einem Völkerballturnier teilnehmen. Für die 7. bis 9. Klassen gab es ein Fußballturnier. Unter strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen konnte unser Turnier dann tatsächlich nach 3 Jahren Pause endlich wieder starten. Alle SchülerInnen erschienen in Sportkleidung und mit genügend Getränken bewaffnet um 7:55 Uhr im Klassenzimmer.

Anschließend ging es für die 5. und 6. Klassen zum Sportplatz am See. Es spielte pro Jahrgangsstufe jede Klasse gegeneinander und die Gesamtpunktzahl entschied dann über den Ranglistenplatz. Die Stimmung war super und alle SchülerInnen machten motiviert mit oder feuerten an.

Die 7. bis 9. Jahrgangsstufen marschierten gegen 8 Uhr teils mit eigenen Trikots, Trommeln, Maskottchen und Fanschildern auf den Sportplatz hinter der Schule. Bevor es richtig losgehen konnte, bekamen die Mannschaftsführer noch eine kurze Einführung. Es gab pro Jahrgangsstufe eine Gruppenphase, ein Halbfinale und das Finale. Jede Mannschaft stellte selbst einen Schiedsrichter, der bei den jeweils anderen Teams seines Jahrgangs gepfiffen hat. Die Stimmung war gut und ausgelassen, nicht zuletzt weil die Spiele fair und sportlich abgelaufen sind. Daher verdienen die Leistungen der Schiedsrichter, der Mannschaften und der Fans großes Lob. Um 12 Uhr wurden die Spiele beendet und die SchülerInnen verabschiedeten sich triumphierend.

Den dritten Platz belegten die Teams der Klassen 5 D, 6 E, 7 A, 8 D und 9 B. Den zweiten Platz verdienten sich die Teams der Klassen 5 E, 6 B, 7 C, 8 C und 9 E. Die Mannschaften 5 C, 6 D, 7 B, 8 F und 9 C gewannen das Turnier. Ich gratuliere noch einmal allen TeilnehmerInnen und SiegerInnen herzlich zu ihrem Erfolg.
Auf ein genauso sportliches und faires Event im kommenden Sommer!

L. Heinlein