Gemeinsame Einstimmung auf die Adventszeit

Unsere Schulfamilie geht mit vielen Aktionen in die besinnliche Zeit.

Die 5. Klassen trafen sich traditionell gemeinsam in der Aula. Dort wurde der Adventskranz von Pfarrer Simon Rapp gesegnet und die SchülerInnen sollten mit dem Anzünden der ersten Kerze bewusst den Beginn der adventlichen Tage wahrnehmen. Musiklehrerin Susanna Forstner begleitete Schulleiter Christian Schmitz, Schulsozialpädagogin Andrea Hopf, Schulpsychologin Simone Franke sowie die SchülerInnen und Lehrkräfte beim Singen.

Die SMV organisiert zwei Spendenaktionen. Zum einen sammelt sie für die Heimatstadt eines ukrainischen Schülers warme Kleidung, Taschenlampen, Decken, Schlafsäcke und Süßigkeiten.
Außerdem gibt es einen Adventskalender, bei dem jeden Tag eine andere lokale Einrichtung ausgewählt wird, an die Geldspenden gehen.

Alle SchülerInnen der Schule haben die Möglichkeit, im Raum der Stille ihre Pause zu verbringen. MitschülerInnen sorgen dort durch Fantasiereisen, Bastelideen und besinnliche Musik für adventliche Stimmung.

Einen besonderen, digitalen Adventskalender entwarf das Schülerzeitungsteam für die Schulgemeinschaft. Hinter jedem Türchen ist ein Kinder- oder Jugendfoto einer Lehrkraft.
Mal sehen, ob alle erkannt werden! Die Lösung gibt es an Weihnachten.

Spendenaktion für den Isjum in der Ukraine

Auch an unserer Schule werden einige Kinder und Jugendliche unterrichtet, die aus ihrem Heimatland fliehen mussten. Die Mutter eines dieser Schüler, Frau Okunieva, organisiert regelmäßig Hilfsaktionen für ihren Heimatort, der vom Krieg stark betroffen ist. Nun, da der Winter vor der Tür steht, benötigen die Menschen in Isjum insbesondere warme Kleidung und aufgrund vermehrt auftretender Stromausfälle Lichtquellen.
Daher bitten wir Sie um Sachspenden, die dann von der Organisation „Charkiw mit dir“ nach Isjum überführt werden.

Benötigt werden
– Schlafsäcke
– Decken
– Warme Kleidung für Kinder (Jacken, Skihosen, Pullover, etc.)
– Taschenlampen (und zugehörige Batterien)
– Kerzen

Da sich auch nach wie vor viele Familien mit Kindern vor Ort befinden, wird auch darum gebeten, dass Sie Süßigkeiten für die Kinder anlässlich des St. Nikolaustages spenden.
Ihre Sachspenden nimmt die SMV am 01.12.2022 dankend entgegen. Die Spenden werden in der 1. Stunde im Klassenzimmer gesammelt und dann in E.63 gebracht. Sie können diese Ihrem Kind mit in die Schule geben oder auch bis 14:00 Uhr persönlich bei uns abgeben.

Spenden-Adventskalender:

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Schüler:innen,

an dieser Stelle wird vom 01.12. bis zum 24.12. jeden Tag ein „Türchen geöffnet“ hinter dem gezeigt wird, welche Organisation mit Ihren und euren Spenden unterstützt wurde. Jeder gespendete Euro kommt dabei den Organisationen zu Gute. 

Sie bekommen/ihr bekommt jeweils Informationen zu der Spendenorganisation, der Notwendigkeit der Spende und weitere Hintergründe- so erfährt man beispielsweise, dass es die Nähte sind, die uns mit den Textilarbeitern in Bangladesh verbinden und dass es dort 6 statt 4 Jahreszeiten gibt oder auch, dass Geparden nicht nur die schnellsten Landsäuger sind, sondern leider auch immer wieder illegal als Haustiere gehalten werden. Auch die aus dieser Qual geretteten Tiere werden an einem Tag im Advent unterstützt. 

Wir unterstützen also nicht nur 24 verschiedene Organisationen, sondern Sie können/ihr könnt hier jeden Tag aufs Neue etwas Spannendes über Länder, Menschen, Tiere und Kulturen erfahren!

Viel Spaß, viel Neugierde, viel Lust am Entdecken und ein großes Dankeschön für die Spendenbereitschaft!

Es sind 223 € zusammengekommen – damit kann jede Aktion 9,3-fach unterstützt werden!!!

Die SMV

„Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie“ – Vorlesetag an der RSH

Bereits seit 2004 ist der bundesweite Vorlesetag auf gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung Deutschlands größtes Vorlesefest und ein öffentliches Zeichen, um alljährlich am dritten Freitag im November Kinder und Erwachsene für die Bedeutung des Vorlesens zu begeistern.

Das Team der Schülerbücherei um Lehrkraft Astrid Zenzinger nahm diesen Tag zum Anlass, allen 5. Klassen in zwei besonderen Räumen der RSH aus ausgewählten Kinderbüchern vorzulesen.

Unter den Vorlesern waren neben dem Büchereiteam die Schulleitung, Elternbeiratsvorsitzende Myriam Keller, Tutoren und Schülersprecher.

In den beiden Pausen war die Schülerbücherei geöffnet, wo die Schülerinnen und Schüler an einem Quiz teilnehmen konnten und Fragen zu Büchern und zur Bücherei beantworteten. Im Vorfeld waren alle dazu aufgerufen, bei einem Foto-Wettbewerb mit dem Motto „Mein schönster Leseort“ mitzumachen. Das Ergebnis steht noch aus.

A. Pfister und A. Zenzinger

Sommersportwoche

Endlich war es wieder so weit! Sport ist wieder uneingeschränkt möglich und wir konnten ins Sportcamp nach Regen fahren.

Die SchülerInnen waren in Tinyhäusern oder im Hauptgebäude der Jugendherberge untergebracht. Tagsüber war allerhand geboten. Jeden Tag wurden verschiedene Sportarten vorgestellt und mehrere Freizeitaktivitäten oder Gruppenspiele veranstaltet. Neben Brückenklettern, Mountainbiken, Biathlon und Bogenschießen wurde eine Fackelwanderung, ein Lagerfeuer und ein Discoabend angeboten. Zusätzlich stand die Sporthalle für weitere Vertrauens- und Kennenlernspiele zur Verfügung. Alles in allem war die sportliche Zeit für die SchülerInnen ein voller Erfolg. Es konnten viele neue Bewegungserfahrungen gesammelt werden, die im Schulalltag nicht möglich sind.

Neben den vielen sportlichen Inhalten werden automatisch viele soziale Kompetenzen gefördert und das Klassengefüge gestärkt. Die SchülerInnen konnten sicherlich neue Erfahrungen mit nach Hause nehmen, werden hoffentlich noch lange von den Erfahrungen in der Klassengemeinschaft profitieren und sich auch in Zukunft mit einem Lächeln an ihre Fahrt erinnern.

Lena Heinlein

Wir waren eine Woche lang auf der Sportwoche in Regen. Wir hatten eine dreistündige Fahrt mit dem Bus. Vor Ort waren wir in einer Jugendherberge mit vielen coolen Aktivitäten untergebracht. Es gab 12er, 6er und 3er Zimmer. Morgens haben wir gefrühstückt und sind dann zu den Aktivitäten gegangen. Diese waren Klettern, Mountainbiken und Bogenschießen sowie Spiele in der Sporthalle. Dann gab es Mittagessen in der Kantine. Am Nachmittag hatten wir Freizeit und nochmal Aktivitäten. Danach gab es Abendessen. Das Sportcamp war wirklich super!

Luis Fohrmann, 7A

Wir schlagen neue Wege ein bei der Wahl unserer Schülersprecherinnen und Schülersprecher

Zu Beginn des Schuljahres wird es immer spannend an der Schule: Wer wird als neuer Schülersprecher oder als neue Schülersprecherin gewählt und nimmt damit wichtige Aufgaben innerhalb unserer Schulgemeinde wahr? Bisher hatte stets die Klassensprecherversammlung diese wichtige Wahl übernommen. Unsere neu gewählten Verbindungslehrer, Frau Hilzensauer und Herr Rodi, wollten dabei jedoch einen neuen Weg einschlagen und die gesamte Schülerschaft an der Auswahl ihrer Vertreter beteiligen. Daher fand in der vergangenen Woche von Montag bis Mittwoch jeweils in den Pausen eine allgemeine Wahl der Schülersprecher:innen statt. Die Schüler bekamen – nach Eintrag in das Wählerregister – die Stimmzettel und durften dann in den vorbereiteten Wahlkabinen in Raum E.63 ihre Kreuzchen machen. Das Interesse war groß! Insgesamt haben 446 Schülerinnen und Schüler von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Das ist fast die Hälfte unserer Schülerschaft! Wir werden in den kommenden Jahren diesen Weg weiter gehen und hoffen, dass sich die Wahlbeteiligung noch steigern lässt. Der Grundstein ist auf alle Fälle gelegt…

Und wer hat nun gewonnen?

Melanie Padberg (10d), Laura Batinic (10c) und Matthias Belle (9h)

Als Mini-Schülersprecher wurden gewählt: Simon Knopp (7e), Antonella Batinic (7b) und Magdalena Ta (6a)

Unsere Zehntklässler in Italien

Nach zwei langen Coronajahren konnten unsere SchülerInnen endlich wieder an einer Abschlussfahrt teilnehmen.

Für die Klassen 10 B, 10 C und 10 E ging es vom 26. bis 30. September 2022 mit dem Bus nach Moniga del Garda, einem kleinen Ort südwestlich des Gardasees. Vor Ort waren wir auf einem Campingplatz in Mobile Homes untergebracht. Der Campingplatz lag direkt am See und man versorgte uns mit Frühstück und Abendessen, sodass wir uns nicht um eigene Verpflegung kümmern mussten. Zum Glück hatten wir überwiegend sonniges Wetter, sodass unsere Busausflüge, die für die Tage geplant waren, wie geplant durchgeführt werden konnten.

Am Dienstagfrüh stand Malcesine auf dem Programm. Eine kleine, typisch italienische Stadt am Ostufer des Gardasees mit vielen kleine Geschäften, engen Gässchen und hübschen Restaurants.

Am Mittwoch sind wir nach Venedig gefahren. Erst mit dem Bus und dann mit dem Boot bis zum Markusplatz. Als wir ankamen, gab es etwas Hochwasser, was die geübten Venezianierinnen, die die Stadtführungen leiteten, aber nicht beeindruckte. Diese führten uns zielsicher durch die kleinen engen Sträßchen und über die imposanten Brücken Venedigs. Nach der Führung konnten die SchülerInnen in Ruhe Mittagessen und durch Venedig schlendern.

Am Donnerstag kamen dann die Adrenalinjunkies im Gardaland auf ihre Kosten. Die Schülerinnen konnten sich hier zusammen mit den Lehrkräften um die besten Plätze in den Achterbahnen schlagen.
Alles in allem war die Fahrt sehr gelungen und wir freuen uns auf ein erfolgreiches Schuljahr mit euch!

Lena Heinlein

Heute war wieder Trachtentag

Viele Mitglieder der Schulfamilie folgten dem Motto „Trachtentag“ der SMV und kamen in Dirndl und Lederhosen in die Schule.
Auch wenn die Sonne nicht vom weiß-blauen Himmel schien – Schulleitung, Lehrkräfte und SchülerInnen strahlten beim Foto in ihrer feschen Tracht.

Führung durch die Staatsoper München

Die Klassen 8d und 9d besuchen die Staatsoper in München

Am Freitag, den 23.09.2022, fuhren die Klassen 8 D und 9 D nach München und bekamen eine Führung in der Staatsoper. Es handelt sich hier um ein Haus der Superlative. Die Bühne ist über 2500 m2 groß. Hier treffen Künstler von Weltklasse aufeinander. Es gibt fast jeden Tag eine Vorstellung, außer es wird für ein neues Stück umgebaut. Die Führung wurde für alle zu einem besonderen Erlebnis, als der Onkel einer Schülerin aus der 9 D hinzukam. Herr Wurzbacher arbeitet an der Staatsoper als Bühnentechniker. Wir standen auf der Bühne, direkt vor dem Orchestergraben. Er zeigte uns die Nebenbühne und Bereiche, in denen die Bühnenbilder aufbewahrt werden. Wir sahen unter anderem den Nachbau eines Straßenzugs in Paris zur Jahrhundertwende. Ein riesiger Kronleuchter hing von der Decke. Ein echter Oldtimer stand auf einem rollbaren Untersatz. Für ein Bühnenstück wurde ein täuschend echt aussehender Scheiterhaufen nachgebaut. Laut Herrn Wurzbacher müssen Bühnenarbeiter immer ganz in schwarz gekleidet sein, damit sie während eines Umbaus in der Vorstellung unsichtbar sind. Besonders interessant für die Schüler*innen der 9. Klassen ist, dass es viele neue Ausbildungsberufe in diesem Bereich gibt, z.B. Veranstaltungstechniker, Requisite, Dekoration. Herr Wurzbacher nannte viele spannende Fakten hinter den Kulissen. Einströmender Wasserdampf über der Bühne dient dem Brandschutz. Es gibt insgesamt 76 Züge, um Bühnenbilder und über 800 Scheinwerfer zu steuern. Das Licht wird mit Software für jede Szene vorprogrammiert und läuft während der Vorstellung automatisch ab. Während einer Vorstellung muss jeder Darsteller wissen, wann er wo auftreten und abtreten muss, damit die Abläufe funktionieren. Rennen, Pfeifen sowie das Tragen einer Mütze sind aus Sicherheitsgründen verboten. Auch die Tante einer Schülerin aus der 9 D begleitete die Führung. Sie ist Chorsängerin am Hause und erzählte uns sehr lebendig aus ihrem Berufsalltag. Wir nahmen viele schöne Eindrücke aus der Staatsoper mit wollen auf alle Fälle wieder kommen!

Martina Appel-Schwab und Felicitas Fischer